Neu in Version 3.0.1.30

Folgende Verbesserungen wurden in Version 3.0.1.30 (14. Mai 2021) vorgenommen:

  • PC-Check Launcher
    Der PC-Check Launcher ist ein Mini-Listener, der auf dem Client beim Hochfahren automatisch gestartet werden kann. Damit hat der Admin die Möglichkeit, Checks anzufordern.
     
  • Skalierbare Fenster Admin und Designer
    PC-Check Admin und Designer haben jetzt skalierbare Fenster.
     
  • PC-Check Admin: Domain User auswählbar
    Im PC-Check Admin besteht jetzt bei jeder benutzerdefinierten Aktion die Möglichkeit, den Domänenbenutzer aus einer Liste auszuwählen.


Neu in Version 3.0.0.24

Folgende Verbesserungen wurden in Version 3.0.0.24 (22. Februar 2021) vorgenommen:

  • Erweiterung von 10 auf 16 Checks
    Mit der neuen Version lassen sich jetzt bis zu 16 Checks ausführen.
     
  • Neuer Universal-Check
    Der Universal-Check ermöglicht das Überprüfen einer beliebigen Ausgabe eines beliebigen Befehls. Abhängig von der Ausgabe wird das Ergebnis OK (grün) oder Fehler (rot) generiert. Damit lässt sich alles checken! Mehr erfahren...
     
  • Visualisierung des Benutzeraccounts
    Beim Überprüfen des Benutzeraccounts durch den Anwender oder den Administrator lässt sich jetzt durch farbliche Darstellung (grün/rot) sofort erkennen, ob ein Problem vorliegt.
     
  • Verbesserte Optik
    Die Client-Oberfläche bietet jetzt eine ansprechendere Optik, so dass der Benutzer die Checks besser verfolgen kann.
     
  • Wiederholen des Speedtests
    Der Speedtest lässt sich jetzt wiederholen, ohne dass die kompletten Checks neu durchgeführt werden müssen (konfigurierbar).
     
  • Konfiguration testen
    Im Designer besteht jetzt die Möglichkeit, eine gerade in Bearbeitung befindliche Konfiguration direkt zu testen - ohne dass sie aktiv sein muss. Dabei können auch verschiedene Kommandozeilen-Parameter eingestellt werden.
     
  • Vorschau der Erklärung
    Im Designer lassen sich die erstellten Erklärungen direkt als Vorschau betrachten.
     
  • Mehrere kleine Verbesserungen und Fehlerkorrekturen
    Unter anderem wurde ein Fehler behoben, der beim TCP-PortCheck auf eine IP-Adresse, für die tatsächlich kein DNS-Eintrag existiert, immer "keine Antwort" angezeigt hatte.


Neu in Version 2.0.0.20

Folgende Verbesserungen wurden in Version 2.0.0.20 (11. Januar 2021) vorgenommen:

  • Neue Checks "Datei-Inhalt" und "Ereignis vorhanden"
    Mit dem Check "Datei-Inhalt" lässt sich überprüfen, ob eine Textdatei einen bestimmten Text enthält. Der Check "Ereignis vorhanden" prüft auf Ereignisse im Windows-Ereignisprotokoll.
     
  • Check "Freier Festplattenspeicher" verbessert
    Der Check "Freier Festplattenspeicher" ermöglich jetzt auch die Überprüfung anderer Laufwerke als C:.
     
  • Überprüfung des Benutzeraccounts verbessert
    Die Überprüfung des eigenen Benutzeraccounts wird jetzt farbig dargestellt. So wird beispielsweise die Zeile rot hinterlegt, wenn der Account gesperrt, abgelaufen oder deaktiviert ist. Auch der Admin hat auf diese Weise die Möglichkeit, sich über den Zustand eines Accounts zu informieren.
     
  • Umgekehrte Checks
    Bei den beiden neuen Checks sowie bei den Checks "Ping" und "TCP-Port antwortet" ist es jetzt auch möglich, auf "Nichtvorhandensein" zu prüfen. Das Check-Ergebnis ist dann grün, wenn ein Ping keine Antwort erhält oder ein Event nicht vorhanden ist.
     
  • Akustisches Signal
    Über das 3-Punkte-Menü lässt sich jetzt einstellen, dass bei erfolgreichem Check ein tiefer Ton (Beep) und bei Fehler ein hoher Ton zu hören ist.
     
  • PortCheck-Tool im Lieferumfang
    PC-Check wird jetzt mit dem beliebten PortCheck-Tool (TCP Port Check Tool) ausgeliefert. Mit dem PortCheck-Tool kann man per Kommandozeile dauerhaft überprüfen, ob ein entfernter TCP-Port antwortet - die Syntax ähnelt dem Ping-Befehl. Eine PortCheck-Abfrage kann dem Anwender beispielsweise angeboten werden, wenn ein Port beim Check "TCP-Port antwortet" ein negatives Ergebnis liefert.
     
  • Viele kleine Verbesserungen und Fehlerkorrekturen
    So sind zum Beispiel im PC-Check Designer Dateien, Prozesse und Dienste jetzt auswählbar und müssen nicht mehr manuell eingegeben werden. Außerdem wurde die Hilfe verbessert und der Einstieg in PC-Check für Administratoren erleichtert.


Neu in Version 2.0.0.16

Folgende Verbesserungen wurden in Version 2.0.0.16 (18. Oktober 2020) vorgenommen:

  • Verbesserte Installationsroutine
    Der Setup-Assistent wurde vereinfacht und um den Punkt "Einzelplatz-Installation" erweitert.


Neu in Version 2.0.0.14

Folgende Verbesserungen wurden in Version 2.0.0.14 (05. Oktober 2020) vorgenommen:

  • Verfügbarkeit von TCP-Ports
    PC-Check ist jetzt in der Lage, jede unternehmensspezifische Anwendung anhand von TCP-Ports auf Verfügbarkeit zu überprüfen.
     
  • Verbesserte zentrale Verwaltung
    Checks können jetzt anhand von Benutzernamen, Computernamen, AD-Gruppen, IP-Bereichen und vorhandener Software angewendet werden.
     
  • Fortlaufende Checks
    Checks können jetzt fortlaufend ausgeführt werden, um durchgeführte Maßnahmen sofort beurteilen zu können.
     
  • Aufruf per Kommandozeile
    Durch den Aufruf per Kommandozeile kann das Verhalten von PC-Check genau gesteuert werden. Es kann beispielsweise ohne Fenster, fortlaufend oder mit angegebener Konfigurationsdatei ausgeführt werden. 


Neu in Version 1.1.0.8

Folgende Verbesserungen wurden in Version 1.1.0.8 (22. April 2020) vorgenommen:

  • Verfügbarkeit von Geräten
    PC-Check ist jetzt in der Lage, jedes im Geräte-Manager angezeigte Gerät auf Verfügbarkeit zu überprüfen.
     
  • Netzwerk-Speedtest
    Der Netzwerk-Speedtest ermöglicht es jedem Anwender, sich von der Netzwerk-Performance zu überzeugen. Der Speedtest wird netzwerkschonend durchgeführt und ist mit einer Mindestpause zwischen zwei Tests versehen.


Neu in Version 1.1.0.4

Folgende Verbesserungen wurden in Version 1.1.0.8 (14. November 2019) vorgenommen:

  • PC-Check Designer
    Mit dem PC-Check Designer ist es jetzt möglich, Checks in einer grafischen Oberfläche komfortabel zu erstellen.