Spart Zeit und macht Spaß

make·it ist die Desktop-Automatisierung, die Zeit spart und Spaß macht. Automatisieren Sie Ihre wichtigsten täglichen Aufgaben und schaffen Sie Zeit für die spannenden Dinge!

make·it für zuhause

Jeder Windows-Benutzer hat in seiner täglichen Arbeit wiederkehrende Tätigkeiten, die make·it übernehmen kann. Ein Beispiel dafür könnte sein "Öffne meine drei wichtigsten Anwendungen, melde mich an und ordne die Fenster nach meinen Wünschen auf dem Desktop an" oder auch einfach "Suche nach dem von mir markierten Wort in Google". In make·it erstellt man dafür auf einfachste Art Aktionen. Wer's bisschen komplexer mag, kann auch richtig programmieren.

make·it im Unternehmen

Auch im Arbeitsumfeld - so spannend es auch ist - gibt es Aufgaben, die stupide und wiederkehrend sind. Das könnte zum Beispiel das Schreiben eines bestimmten Textes, das Ausfüllen eines Formulars oder das Öffnen und Bedienen einer bestimmten Software sein. make·it kann jede Anwendung steuern und dadurch auch Daten zwischen Anwendungen transferieren. Auf Tastendruck mit einem Hotkey, komfortabel über die make·it-Oberfläche und sogar per Sprachsteuerung.

Einfache Erstellung von Automatisierungs-Aktionen
Auch für Einsteiger sind die Aktionen dank Assistenten mit wenigen Mausklicks erstellt. Oder Sie verwenden einfach die mitgelieferten Aktionen.

Aktionen jederzeit verfügbar
make·it ist jederzeit über STRG-F12 zur Stelle. Es erkennt die Anwendung, die gerade aktiv ist und zeigt Ihnen die passenden Aktionen an.

Einfacher Modus und Profimodus
Als Fortgeschrittener können Sie auch komplexe Aktionen bauen - mit Variablen, If-Abfragen, For-Schleifen und vielem mehr.

Aufruf über Hotkey, Menü oder Sprachsteuerung
Mit "Hey make·it" hilft Ihnen make·it jederzeit weiter. Ohne Cloud, ohne Logging - nichts wird ins Internet gesendet, alles bleibt lokal auf Ihrem Rechner.

Höchste Sicherheit
Durch das 3-stufige Sicherheitskonzept (Riskante Aktionen, Fokus behalten, Verbotene Anwendungen) gehört das Ausführen von Makros im falschen Fenster der Vergangenheit an.

Das Besondere an make·it: Es erkennt, welche Anwendung gerade aktiv ist und bietet Ihnen genau dafür die passenden Aktionen an. Das langwierige Suchen nach dem passenden Makro und das Merken von Hotkeys entfällt. Egal, ob Sie make·it über STRG-F12 oder per Spracheingabe aufrufen.

Ein spezielles Thema war uns bei der Entwicklung von make·it besonders wichtig: Das versehentliche Ausführen von Automatisierungs-Aktionen im falschen Fenster. Nichts ist schlimmer als ein Makro, das aufgrund eines Fehlers Änderungen in der wichtigsten Excel-Datei vornimmt oder plötzlich die zentrale Admin-Oberfläche steuert. Durch die drei eingebauten Sicherheitsmechanismen "Riskante Aktionen", "Fokus behalten" und "Verbotene Anwendungen" wird diese Gefahr gebannt. Lesen Sie mehr

make·it spart Zeit

make·it spart Zeit, indem es wiederkehrende Aufgaben für Sie übernimmt. Selbst wenn Sie nur eine Anwendung öffnen müssen und dazu einen Explorer im richtigen Pfad, lohnt es sich schon, eine Aktion zu verwenden, die das für Sie erledigt. Wenn es sich dabei um Ihre meistgenutzte Anwendung handelt, vergeben Sie einfach einen Hotkey, über den Sie die Aktion starten. Haben Sie mehrere solcher Fälle, ordnen Sie Ihren Aktionen Shortcuts zu. Das sind kurze Tastenkürzel (bis maximal 10 Zeichen), die Sie eingeben, nachdem Sie das kleine make·it-Fenster zum Beispiel mit STRG-F12 geöffnet haben.

make·it macht Spaß

Sie werden bereits nach kürzester Zeit das positive Gefühl bemerken, dass sich jedesmal einstellt, wenn Sie eine selbst erstellte make·it-Aktion ausführen. Während Ihr Computer für Sie arbeitet, können Sie einen Schluck aus der Tasse nehmen oder einfach nur Ihre Augen entspannen, um fit zu sein für die nächste Aufgabe.