Alle MSI-Parameter

Alles rund um die USBSecure-Installation
Supporter
Beiträge: 29
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 19:21

Alle MSI-Parameter

Beitrag von Supporter » Fr 26. Jul 2019, 10:45

Folgende MSI-Parameter stehen bei der USBSecure-Installation zur Verfügung. Die MSI-Parameter sind dann nützlich, wenn USBSecure per Kommandozeile mit msiexec.exe, per Gruppenrichtlinie oder per Softwareverteilung installiert wird:

USBSECURE_SERVERNAME
Mit dieser Variablen kann der Name des USBSecure-Servers angegeben werden. Mit "Server" ist die zentrale Freigabe devices$ gemeint. Einen aktiven Server gibt es bei USBSecure nicht.

INSTALLDIR
Das Installationsverzeichnis für USBSecure. Falls nichts angegeben wird, wird das Standard-Programmverzeichnis verwendet, also C:\Program Files\USBSecure bei 32-Bit-Systemen und C:\Program Files (x86)\USBSecure bei 64-Bit-Systemen.

LICENSEKEY
Hier kann der Lizenzschlüssel mitgegeben werden. Er besteht aus 5x5 Zeichen, durch Bindestriche getrennt.

INIOVERWRITE
Gibt an, nach wieviel Minuten nach Dienststart die lokale USBSecure.ini durch eine zentral abgelegte USBSecure.ini überschrieben wird (0=nie). Wird hier beispielweise 10 angegeben, dann wird 10 Minuten nach Start des Dienstes die lokale USBSecure.ini durch eine zentral abgelegte überschrieben - sofern vorhanden unter \\Servername\devices$.

NOUSBSTORINFO
Wird diese Variable auf yes gesetzt, wird beim Einstecken eines unbekannten Massenspeichers (z.B. USB-Stick) keine Meldung ausgegeben. Das entspricht dem Verhalten bis USBSecure Version 3.3.

ADMINSCANTSTOP
Gibt an, ob der USBSecure-Dienst von Administratoren gestoppt bzw. durchgestartet werden darf. ADMINSCANTSTOP=1 bedeutet, dass Administratoren den Dienst nicht stoppen und durchstarten können. Dieser Wert wird nicht in die USBSecure.ini übernommen. Er kann dort aber zusätzlich nachträglich eingestellt werden.

NETWORKADMINSCANSTOP
Achtung: hier heißt es "CAN". wirkt nur in Verbindung mit ADMINSCANTSTOP. Bestimmt, ob der USBSecure-Dienst von Administratoren über das Netzwerk gestoppt bzw. durchgestartet werden darf. NETWORKADMINSCANSTOP=1 bedeutet, dass Administratoren den Dienst über das Netzwerk stoppen und durchstarten können. Dieser Wert wird nicht in die USBSecure.ini übernommen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste